Lebendige Innenstädte

  • Sozialer Wohnraum und lebendige Städte
    Orte der Begegnung

Aktive Stadt- und Ortsteilzentren

Ob Du Dich in Deinem Kiez, in Deiner Stadt oder in Deinem Ort wohl fühlst, hängt mit vielen Dingen zusammen. Du möchtest sicherlich in eine schöne Schule gehen, Parks und Spielplätze sollen sauber sein. In einem attraktiven Ortskern gibt es viele Geschäfte und Restaurants, Büros und kulturelle Einrichtungen wie Kinos. All das bringt Leben in eine Stadt oder Gemeinde und Du fühlst Dich dann dort wohl.

Es gibt momentan aber viele Städte, Stadtteile oder Gemeinden, in denen eine Menge Geschäfte und Büros leer stehen, wo Schulen oder Spielplätze nicht mehr so gut in Schuss sind oder nicht genug Busse oder Bahnen unterwegs sind. Das will die Bundesregierung ändern und solche benachteiligten – man sagt auch strukturschwachen – Stadt- und Ortskerne unterstützen. Dafür hat die Bundesregierung mehrere Förderprogramme ins Leben gerufen. 

Kleine Kinder auf einem Spielplatz mit verschiedenen Spiel- und Klettergeräten sowie Rutschen.

Förderprogramm "Aktive Stadt- und Ortsteilzentren"

Im Jahr 2014 hat die Bundesregierung für das Förderprogramm "Aktive Stadt- und Ortsteilzentren" 110 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Mit dem Programm können Maßnahmen unterstützt werden, die wieder neues Leben in die Innenstädte bringen: Dazu gehört der Erhalt von Büros und Läden, aber auch die Neuansiedlung von Geschäften und Einrichtungen für Arbeit und Freizeit.

Die Bundesregierung unterstützt mit dem Geld auch Projekte, um Straßen und Plätze zu verbessern oder Baumaßnahmen, für die Wiederbelebung von Brachen und Grundstücken mit leerstehenden Gebäuden. Auch die Modernisierungen von besonderen Gebäuden, die das Stadtbild prägen, können mit dem Programm gefördert werden.

Förderprogramm "Soziale Stadt"

Mit Hilfe des Programms "Soziale Stadt" wird viel Geld investiert, um benachteiligte Stadtviertel zu verschönern, um bessere Verkehrsanbindungen zu schaffen oder die Wohnungen selbst zu modernisieren. Ziel ist es, dass sich alle Generationen und Familien in den Vierteln wohlfühlen und die Bewohner auch am Leben in der Stadt teilhaben können. Wo es bereits lebendige Nachbarschaften gibt, sollen diese befördert werden und der soziale Zusammenhalt zwischen den Bewohnern soll gestärkt werden.

Für das Programm "Soziale Stadt" werden die Bürgerinnen und Bürger in den Kiezen beteiligt, damit sie ihre Ideen einbringen können. Neue Maßnahmen und damit verbundene Veränderungen werden von Anwohnern viel eher akzeptiert, wenn sie sich vorher darüber austauschen und mitreden konnten. 

Städte und Gemeinden

Initiative "Ländliche Infrastruktur"

Wohnraumförderung und Wohnungswirtschaft