In Hoffnung auf Frieden und Sicherheit

Sie haben keine Zeit für den Abschied von ihren Verwandten und Freunden. Sie verlassen aus Not ihre Heimat. Für ein sicheres Leben ohne Angst lassen sie alles zurück was sie haben. So geht es 60 Millionen Flüchtlingen auf der Welt. Etwa die Hälfte der Flüchtlinge sind Kinder und Jugendliche. Sie sind in etwa so alt wir ihr.

Schnelle Hilfe durch das Bundesbauministerium

Viele Flüchtlinge suchen Hilfe in Deutschland. Wenn sie bei uns ankommen, fehlt ihnen alles. Sie haben auch kein Dach über dem Kopf. Das Problem ist aber, dass es in Deutschland zu wenige Wohnungen gibt. Deswegen hat das Bundesbauministerium (BMUB) schnell gehandelt und unter anderem das Baugesetz geändert. So können beispielsweise leerstehende Gebäude wie Büros oder Lagerräume nun schnell zu Unterkünften für Flüchtlinge umgebaut werden. Da sehr viele Flüchtlinge nach Deutschland gekommen sind, müssen viele von ihnen auch in Turnhallen oder in Containern untergebracht werden. Das war im Winter immer noch besser als im Zelt zu übernachten.

Wenn die Flüchtlinge bei uns Asyl erhalten, also hier bleiben dürfen, dann müssen sie als erstes eine richtige Wohnung finden. Denn die Flüchtlinge sollen sich bei uns zu Hause fühlen – sich integrieren. Daher erhalten die 16 deutschen Bundesländer auch mehr Geld von der Regierung. Mit dem Geld sollen zukünftig günstige Sozialwohnungen gebaut werden. Damit Flüchtlinge und Menschen mit wenig Geld in bezahlbaren Wohnungen leben können.

Gleichzeitig macht das Bundesbauministerium die Wohnumgebung besser. Wie das? Eure Sportplätze und eure Kinderclubs werden schöner gemacht.

Was kannst du tun?

Flüchtlinge befinden sich in keiner leichten Situation. Sie haben oftmals schreckliche Dinge erlebt. Hier müssen sie eine neue Sprache lernen. Sie müssen sich an die Umgebung gewöhnen und wieder Freunde finden. Du kannst viel tun, um ihnen das Leben in Deutschland leichter zu machen:

Frage in deinem Rathaus nach, was für die Flüchtlinge benötigt wird. Oftmals brauchen sie Kleidung, Spielzeug oder andere Sachen. Vielleicht sind es Dinge, die du nicht mehr brauchst.

In der Schule hilfst du geflüchteten Kindern, indem du mit ihnen Zeit verbringst. Unternehmt etwas, helft einander, zum Beispiel bei den Hausaufgaben, oder spielt zusammen. Dabei klappt die Verständigung oft auch ohne Sprachkenntnisse. Damit schaffst du für sie eine neue Heimat. Das ist dein großer Beitrag!

Eure Fragen kurz beantwortet

Wie viele Menschen sind auf der Flucht?

Weltweit sind etwa 60 Millionen Menschen auf der Flucht. Zurzeit stammen die meisten Flüchtlinge aus Syrien und Afghanistan. Andere kommen aus Ländern wie Nigeria, Somalia, Eritrea und Mali. Etwa die Hälfte aller Flüchtlinge sind Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Wohin es sie gehen, wissen die meisten Flüchtlinge noch nicht. Zuerst möchten sie den Kriegen, der Gewalt oder dem Hunger entkommen.

Wie fliehen die Menschen nach Europa?

Für die lange und gefährliche Flucht, nehmen die Flüchtlinge viele Risiken auf sich. Schlepper und Schleuser verlangen viel Geld von den Flüchtlingen. Erst, wenn die Flüchtlinge viel Geld bezahlen, bringen die Schleuser sie heimlich nach Europa. Oft verkauft eine Familie alles, was sie besitzt. Nur so kann sie sich die Reise leisten. Oft reicht das Geld trotzdem nicht aus. Darum bleiben viele Familienangehörige in ihrer unsicheren Heimat zurück. Die Reise ist aber auch gefährlich. Viele Flüchtlinge kommen in überfüllten Schlauchbooten über das Mittelmeer nach Europa. Dabei legen sie hunderte Kilometer über das Wasser zurück. Viele Menschen sind bei diesem Versuch bereits ertrunken. Erst wenn die Flüchtlinge in Europa sind, können sie Schutz suchen. Sie können Asyl beantragen: Sie können fragen, ob sie bleiben dürfen.

Was geschieht nach der Ankunft?

In Europa werden Flüchtlinge zuerst in Flüchtlingslagern untergebracht. Dort werden sie von Ärzten untersucht und bekommen Kleidung, Essen und Medizin. Nicht immer ist die Reise hier zu Ende. Viele wollen zu ihren Freunden und Verwandten in andere Länder. Ihre Verwandten und Freunde sind oft in Schweden, den Niederlanden oder in Deutschland. Sie machen sich daher weiter auf den Weg.

Wo leben die meisten Flüchtlinge?

Die meisten Menschen flüchten in die Nachbarländer ihrer Heimat. Diese Länder sind weit weg von uns. Viele syrische Flüchtlinge sind nach Jordanien, in die Türkei oder in den Libanon geflohen. Dort leben sie in riesigen Flüchtlingslagern. In dem Flüchtlingslager Zaatari in Jordanien leben beispielsweise 79.000 Einwohner. So vielen Menschen passen in das Stadion von Borussia Dortmund.

Städte und Gemeinden

Lebendige Innenstädte