UN-Dekade Biologische Vielfalt

Millionen Menschen bestimmen mit ihren Taten und ihren Entscheidungen, ob die biologische Vielfalt auf unserem Planeten bewahrt bleibt. Die unvorstellbare Vielfalt der Tier- und Pflanzenarten, der Ökosysteme und Gene – sie machen unsere Erde so wertvoll und einzigartig. Die biologische Vielfalt ist jedoch sehr gefährdet. Sie nimmt weltweit, auch in Deutschland, ab.

Die Vereinten Nationen - also die internationale Staatengemeinschaft - hat darum ein ganzes Jahrzehnt zur UN-Dekade Biologische Vielfalt erklärt. Ziel dieser Maßnahme, dem Zeitraum 2011–2020 diese Bedeutung zu geben ist, gemeinsam dazu beizutragen, die biologische Vielfalt auf unserem Planeten auch für die Zukunft zu bewahren. Sie gehört zu einem guten, sinnerfüllten Leben, ist unsere Lebensgrundlage und jeder kann etwas zu ihrem Erhalt beitragen. Wenn viele mitmachen, dann können wir viel erreichen – jeder Beitrag ist wertvoll.

Es ist selbstverständlich, dass auch nach Anlauf dieser UN-Dekade die Natur größte Aufmerksamkeit und Schutz braucht, aber diese zehn Jahre sollen dafür genutzt werden, bei möglichst vielen Menschen dafür ein Bewusstsein und Verständnis zu schaffen.

Es gilt, jetzt und nicht erst in der Zukunft den weltweiten Artenverlust zu stoppen, denn seine Auswirkungen sind jetzt schon spürbar und es ist nicht absehbar, welchen Umfang sie annehmen werden, wenn wir nicht handeln.

Alle zwei Jahre treffen sich die Vertragsstaaten der Vereinten Nationen zu einer internationalen Konferenz, um über die Ziele und Maßnahmen zu beraten. In Japan wurde 2010 ein Plan mit 20 Zielen vereinbart, die bis 2020 erreicht werden sollen. Zu diesen Zielen gehört unter anderem, den Menschen weltweit die Bedeutung und den Wert der biologischen Vielfalt zu vermitteln und ihnen zu zeigen, wie sie an deren Erhaltung mitwirken können. Außerdem wird angestrebt, die Nutzung natürlicher Ressourcen, wie beispielsweise Wasser, so zu gestalten, dass damit nicht die Leistungsfähigkeit der Natur überfordert wird. Sonst würden Wasserquellen für immer versiegen. Die Verlustrate der natürlichen Lebensräume soll bis 2020 halbiert. Jegliche land-, forst- und fischereiwirtschaftliche Nutzung soll nachhaltig sein und 17 Prozent der Landfläche sowie und 10 Prozent der Meere sollen vernetzt und unter Schutz gestellt werden. Außerdem wird gefordert, dass jedes Mitgliedsland für sich eine nationale Strategie entwickelt, in der all diese Ziele auf das jeweilige Land zugeschnitten werden. Für Deutschland liegt bereits seit 2007 eine solche Nationale Strategie zur biologischen Vielfalt vor.