Vogel des Jahres

  • Die erfolgreichen Nachkommen der Dinosauriern

Der Waldkauz – nächtlicher Jäger

Der Ruf des Waldkauz wird von Menschen manchmal als schaurig empfunden. Dabei ist der Vogel des Jahres 2017, der Waldkauz, harmlos.

Früher glaubten die Menschen, dass die nächtlichen Rufe Unheil bedeuten. Der Ruf "Ku-witt"- wurde als „Komm mit“ gedeutet. Und die Menschen glaubten, dass damit der Tod eines nahestehenden Menschen ankündigt wird. In Wirklichkeit sind die "Ku-witt"-Rufe die Rufe der weiblichen Waldkäuze. Die Männchen rufen "Hu-huuu". Vor allem im März kann man die Rufe nachts oft hören. Dann suchen die Waldkäuze einen Partner. Vielleicht kannst du das ja mal mit deinen Eltern auf einer Nachtwanderung hören.

Der Waldkauz wurde als Vogel des Jahres ausgesucht, um viele Menschen auf die Bedürfnisse der Eulen aufmerksam zu machen. Oft finden sie zum Beispiel nicht mehr genügend alte Bäume, in denen sie sich tagsüber verstecken können.