Blume des Jahres

  • Schön verpackte Leckereien für Insekten

Der Klatschmohn – roter Fleck im Getreidefeld

Der Klatschmohn zeigt sich im Getreidefeld, sobald das Wetter wärmer wird. Die leuchtend roten Blütenblätter siehst du schon von weitem gut. Der Name ist übrigens ein Hinweis auf das aneinander Klatschen der Blüten im Wind.

Den Mohn erkennst du leicht an seinen zerknitterten Blütenblättern und dem schwarzen Fleck in der Mitte. Die Blütenstängel werden bis zu 90 Zentimeter lang. Der Klatschmohn gehört zu den sogenannten Ackerwildpflanzen. Diese wachsen zwischen Getreide und dienen Insekten wie Bienen und Schmetterlingen als Unterschlupf oder Nahrung.

Die "Loki-Schmidt-Stiftung" hat den Klatschmohn zur Blume des Jahres 2017 ernannt, weil Ackerwildblumen wie der Klatschmohn immer seltener werden. Sie verschwinden, weil auf den Felder Gift gegen Wildkräuter gespritzt oder so viel gedüngt wird, dass diese Blumen dort nicht mehr leben können.

Einen Verwandten unseres Klatschmohns kennst du aus der Bäckerei. Die Samen des Blaumohns sind die Mohnkörner, die du auf Mohnbrötchen findest.