Atomenergie

Woher kommt unsere Energie?

Energie ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken, sie ist der Kraftstoff für schier unüberschaubare Zahl an Aktivitäten und Errungenschaften des Menschen - an nahezu jedem Flecken der Erde: 

  • Wärmeerzeugung: zum Heizen in Wohnungen, Fabriken und Büros,
  • Verkehr: zum Transport von Personen und Waren mit Kraftfahrzeugen, Flugzeugen und Schiffen, und 
  • Stromerzeugung: Beleuchtung für drinnen und draußen, für Züge, Computer, Radios und zur Aufladen von elektronischen Geräten. 

Die Energie in Form von Strom kommt zumeist aus Kraftwerken. Je nachdem, welcher Rohstoff zur Stromerzeugung genutzt wird, unterscheidet man sie in Kohlekraftwerke, Gaskraftwerke oder Atomkraftwerke.

Das Prinzip der Stromerzeugung ist stets ähnlich: Mit Hitze wird Wasser zum Verdampfen gebracht. Der Wasserdampf läuft durch Rohre und treibt eine Turbine an. Die Turbine ist mit einem Generator verbunden, der die Bewegungsenergie in elektrische Energie, also den Strom, umwandelt. Wird in Gas- oder Kohlekraftwerken die benötigte Hitze durch das Verbrennen des Rohstoffs erzeugt, entsteht sie in Atomkraftwerken durch die Spaltung von Atomen. 

Atome sind die kleinsten Grundbausteine der Materie und bestehen aus einem Kern und einer Hülle. Der Atomkern ist dabei noch sehr viel kleiner als das Atom selbst und besteht aus weiteren Bausteinen: Protonen und Neutronen. Durch die Spaltung der Atomkerne entsteht Wärme, die zur Erhitzung des Wassers genutzt wird. Meistens werden die Atomkerne des radioaktiven Metalls Uran verwendet.

Meldung

Das Unglück von Tschernobyl

In der Ukraine, in der Nähe der Stadt Tschernobyl, steht das gleichnamige Atomkraftwerk. Hier ereignete sich 1986 – vor genau 30 Jahren – das größte Unglück in der Geschichte der Atomkraft.

mehr lesen

Ausstieg aus der Atomenergie

Sicherheit von Kernkraftwerken

Das Unglück von Tschernobyl