Das kannst du tun:
Boden und Wasser

  • Wasser sparen
    Boden sauber halten

Wasser sparen

Weißt Du, wie viel Wasser ein Mensch in Deutschland jeden Tag verbraucht? Etwa 122 Liter Trinkwasser sind es. Aber selbst wenn Du zu den Sparmeistern gehörst: Noch mehr Sparen geht immer! Wie? Hier ein paar Tipps:

  • Dusche anstatt zu baden! Denn beim Baden brauchst Du rund fünf- bis sechsmal so viel Wasser wie beim Duschen.
  • Lass nie Wasser laufen, wenn Du es nicht brauchst. Dreh also beispielsweise den Wasserhahn zu, wenn du dich einseifst. Oder wenn Du Dir die Zähne putzt.
  • Nutze die Wasserspartaste der Toilettenspülung. Das spart etwa die Hälfte Wasser pro Spülung. - Schütte keine Essensreste in die Toilette!
  • Haben Deine Eltern einen Garten? Frag sie, ob sie Regenwasser zum Blumengießen sammeln. Da kann man so manche Gießkanne Trinkwasser einsparen.
  • Schütze auch das Klima – denn der Klimawandel kann dazu führen, dass zukünftig Teile von Deutschland auf dem Trockenen sitzen.

Bodenschutz beginnt zu Hause:

  • Wenn Ihr die Wiese nicht zum perfekten Rasen trimmt, sondern Kraut und Kräutlein zulasst, sichert Ihr den Lebensraum für viele Kleinorganismen im Boden.
  • Verzichtet so weit wie möglich auf Pflanzenschutzmitteln!
  • Lasst in eurem Garten Regenwasser versickern, indem Ihr nicht alles zupflastert

Und unterwegs?

  • An Bahnschranken und Ampeln könnt Ihr einfach mal den Motor abstellen, damit vermeidet Ihr Stickoxyde, die zu saurem Regen führen
  • Die freie Natur ist keine Müllhalde, entsorgt Abfälle also nicht im Wald und auf der Heide. Schadstoffe könnten in den Boden gelangen und ihn schädigen.

Tag des Wassers

Der 22. März ist Tag des Wassers. Vielleicht überlegt Ihr an diesem Tag mal in der Schule, wofür Ihr in eurem Alltag überall Wasser braucht. Oder macht es schon morgen. Denn eigentlich sollte jeder Tag ein Tag des Wassers sein.

Schutz der Gewässer

Gewässerschutz beginnt bei der Vermeidung von Abwasser. Was Ihr noch beachten könnt:

  • Setzt Wasch- und Reinigungsmittel sparsam ein, so schont Ihr nicht nur Wasser, sondern auch Euren Geldbeutel.
  • Gifte und chemische Schadstoffe gehören nicht in die Kanalisation, aber auch nicht in den Hausmüll. Farben, Verdünner, Medikamente oder so bringt am besten zu speziellen Sammelstellen.
  • Zum Autowaschen geht am besten zu einer Autowaschanlage. So vermeidet Ihr, dass die Schadstoffe zur Gefahr für das Grundwassers werden.

Ökozertifikat beim Fischkauf

Gehst Du mit Deinen Eltern manchmal einkaufen? Dann achte darauf, dass der Fisch, den Ihr aussucht, das blaue MSC-Siegel trägt. Denn mit gutem Gewissen schmeckt’s einfach besser!

Habt Ihr in Eurer Schule eine Kantine? Forsche mit Deinen Mitschülern und Lehrern nach, wo der Fisch herkommt, den es dort gibt. Vielleicht kann Eure Kantine künftig Fisch mit MSC-Siegel anbieten. Übrigens: Bereits seit April 2008 nutzt die Bonner Kantine des Ministeriums Fischprodukte mit diesem Siegel.

Sommerzeit ist Ferienzeit

Wenn Du Ferien am Meer machst, lass keinen Müll am Strand liegen. Noch besser: Sammle beim Strandspaziergang Müll ein, vor allem Plastikmüll. Oder willst du irgendwann in einem Meer aus Plastikabfällen baden gehen?

Ressourcen sparen

Auch Du kannst mithelfen, durch das Energiesparen wertvolle Ressourcen zu schonen. Die fossilen Brennstoffe wie Erdgas, Kohle oder Öl werden dadurch sparsamer verbraucht.

Aber auch beim täglichen "Verbrauch" von Nahrungsmitteln, Verpackungen oder Konsumgütern ist Vorsicht geboten. 

  • Keine Lebensmittel verschwenden!
  • Natürliche Produkte bevorzugen!
  • Verpackungen vermeiden