Interview mit Barbara Hendricks

Ein Gerät, das die Umwelt schützt?

Barbara Hendricks beim 21. Umweltfestival am Brandenburger Tor in Berlin
  • Was machen Sie zuhause für den Umweltschutz?
    Barbara Hendricks: Ich mache niemals Fernreisen privat, meinen Sommerurlaub mache ich mit dem Fahrrad.

  • Wenn Sie ein Gerät erfinden können, das die Umwelt schützt, was wäre das?
    Das wäre ein Gerät, das das Meer, die Luft und den Boden so sauber und gesund hält, dass alle Tiere und Pflanzen dort leben können.

  • Was ärgert Sie an der Umweltverschmutzung am meisten?
    Dass so viel Müll in den Meeren herumschwimmt. Wir wissen nämlich gar nicht, wie wir den da wieder rauskriegen können. Für das meiste andere haben wir ganz gute technische Möglichkeiten.

  • Was soll in 30 Jahren besser sein als heute?
    In 30 Jahren soll es klar sein, dass wir es schaffen, Klima und Umwelt zu schützen - und zwar zusammen mit den ärmeren Ländern auf der Welt.

Die dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH in Hamburg hat uns erlaubt dieses Interview auf unserer Internetseite zu veröffentlichen www.dpa.de

Artikel

Geschichte des Bau- und Umweltministeriums

Dieses Jahr wird das Bundesumweltministerium 30 Jahre alt. So lange kümmert sich das Ministerium bereits um die Umwelt in Deutschland.

mehr lesen