Schreiadler fliegen 4500 Meter hoch

Wissen in Zahlen
4500

Sie sind nur noch wenige und in Deutschland sehr selten anzutreffen. Dass sie teilweise in gewaltigen Höhen fliegen, hat einen traurigen Grund.

Ein Adler auf einer Wildwiese.

Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) hat ein Greifvogelpaar mit GSM/GPS-Sendern ausgestattet, um dessen Flugbewegungen und Flugverhalten studieren zu können. Dabei konnte unter anderem festgestellt werden, dass Schreiadler bis zu 4500 Meter hoch über dem Meer fliegen können.

In Deutschland brüten nur noch etwa 100 Paare des seltenen Schreiadlers und das in lediglich zwei Bundesländern – nämlich in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Die Zahl der Tiere nimmt jährlich ab, denn Wälder, in denen die Vögel ungestört brüten können und Grünflächen, auf denen sie ausreichend Nahrung finden, werden immer seltener.

Besonders erschreckend ist, dass die wenigen verbleibenden Adler auf manchen Abschnitten ihres Zugwegs in Lebensgefahr schweben, denn vor allem in der Türkei und im Libanon lauern Jäger darauf, sie zu erlegen. Je höher die Vögel fliegen, desto höher ist zugleich die Wahrscheinlichkeit, dass sie so den Wilderern entgehen.