Hamburg Speicherstadt wird Deutschlands 40ste Welterbestätte

Wissen in Zahlen
40

Weltweit gibt es gut 1000 Orte und Stätten von so außerordentlicher Anmut, dass sie zum Welterbe ernannt werden. Nun findet sich auch eine solche in Hamburg.

Es gibt Orte und Plätze auf der Welt – mal von der Natur, mal vom Menschen geschaffen – die von so einzigartiger Schönheit und Bedeutung sind, dass sie unter besonderen Schutz gestellt werden. Denn sie sollten der ganzen Welt erhalten bleiben. Diesen Schutz erfahren sie durch einen besonderen Titel, der vom UNESCO-Welterbekomitee, einem internationalen Gremium, vergeben wird.

Herausragende Orte, die die Natur geformt hat, ernennt sie zum Weltnaturerbe, außerordentliche vom Menschen geschaffene Orte zum Weltkulturerbe. Bislang gab es 39 solcher Stätten in Deutschland, die von der UNESCO zum Welterbe erklärt wurden. Vom Aachener Dom bis zur Zeche Zollverein in Essen, von den Buchenwäldern bis zum Wattenmeer. Am 5. Juli 2015 nun wurden auch die Hamburger Speicherstadt und das Kontorhausviertel zum Welterbe ernannt, nun gibt es also 40 dieser außergewöhnlichen Denkmäler bei uns. Die Speicherstadt in Hamburg gilt als das größte zusammenhängende und einheitlich geprägte Speicherensemble der Welt. Wer Hamburg besucht, kann sich fortan also auch ein kulturelles Erbstück von Weltrang ansehen.

Weitere Informationen

UNESCO Welterbestätten