60.906 Vogelbegeisterte

Wissen in Zahlen
60.906

Jedes Jahr werden in Deutschland am einem bestimmten Wochenende die Vögel in den Gärten gezählt. Dabei kann von Jung bis Alt jeder mitmachen. Welcher Vogel wohl der häufigste ist?

Ein Vogelnest in einem Baum mit grünen Blättern

Bei der "Stunde der Gartenvögel" am zweiten Maiwochenende gab es eine Rekordbeteiligung! 60.906 Menschen notierten in 40.000 Gärten in ganz Deutschland die von ihnen beobachteten Vögel. Danach wurden die Beobachtungen an eine zentrale Stelle gemeldet. Die Daten aus ganz Deutschland zeigen, dass der Haussperling häufigste Gartenvogel ist. An zweiter Stelle steht die Amsel, gefolgt von Kohlmeise, Star und Blaumeise. Im Vergleich zu den Vorjahren nahmen die Zahlen von Amsel, Grünfink und Hausrotschwanz weiter ab. Die ursprünglichen Waldvogelarten Ringeltaube und Buntspecht wurden dagegen häufiger in Gärten gezählt. Auch der Mauersegler und die Mehlschwalbe, die in den vergangenen Jahren stark zurückgegangen waren, wurden 2017 wieder häufiger beobachtet.