60 Staaten für den Klimaschutz

Wissen in Zahlen
60

Die Erderwärmung führt zu großen Problemen. Daher vereinbarten die Staaten das Pariser Klimaschutzabkommen um die Erderwärmung zu begrenzen. Jetzt haben 60 Staaten das Abkommen unterschrieben.

Eine Spitze eines Eisbergs ragt aus dem Wasser.

Durch die Verbrennung von Kohle, Öl und Erdgas zur Energiegewinnung hat sich das Klima auf der Erde geändert. Es wird immer wärmer. Diese Erderwärmung führt zu Unwettern, Überschwemmungen und Dürren. Deshalb wurde im Jahr 2015 auf der Klimakonferenz in Paris das Pariser Klimaschutzabkommen vereinbart. Das Ziel ist es, die Erderwärmung zu begrenzen: Im Vergleich zum 19. Jahrhundert soll die maximale Erwärmung höchstens 1,5 Grad Celsius betragen.

Damit das Abkommen in Kraft treten kann, müssen nicht alle Staaten der Welt sondern mindestens 55 Staaten unterschrieben haben. Jetzt haben bereits 60 Staaten das Pariser Klimaschutzabkommen unterschrieben. 

Artikel

Klimawandel

Hitzewellen, starke Regenfälle, lange Dürren - die Anzeichen für eine Klimaveränderung werden weltweit beobachtet. Die Folgen von steigenden Temperaturen und wärmerem Meerwasser sind auf unabsehbare Zeit eines der größten Probleme der Menschheit.

mehr lesen